logo

  HC UHREN |
 GESCHICHTE
    Professor Ernst Heinrich Heinkel 1888 - 1958    

he111_logo

 

 

 

ORIGINALE

Das Material der HE-111 Uhren stammt aus einer Maschine, die im März 1940 über Scapa Flow, einer Bucht im südlichen Teil der Orkney Inseln (GB), angeschossen wurde.
Trotz schwerwiegender Flakschäden am linken Flügel, an der Trimmung und am Leitwerk; und trotz der schweren Schussverletzungen des damaligen Piloten, Oberfeldwebel Moldenhauer, schaffte es die Crew den über 400 km entfernten Heimatflughafen anzufliegen.
"Münter" der Kommandant und "Baden" der Beobachter saßen zum ersten mal in ihrem Leben am Steuer einer fliegenden Maschine, als "Moldenhauer" der Pilot bewusstlos zusammenbrach.. .

Mit technischem Einfühlungsvermögen und viel Glück steuerten sie die schwer angeschlagene He-111 durch widrigste Wetterbedingungen bis zum Heimatflughafen. Kurz vor der Landung wachte Moldenhauer aus der Bewusstlosigkeit auf, ließ sich auf den Pilotensitz heben und landete sanft auf dem Flugfeld.
Da der Rückflug dieser stark beschädigten Maschine fast an ein Wunder grenzte, beschloss man bei Heinkel die HE-111 komplett zu zerlegen um die Schäden, aber auch die noch bestehende Flugtauglichkeit, erklären zu können.

Später erhielten die Überlebenden der Crew zur Erinnerung Teile aus dieser HE-111. Der Rest verblieb in den Heinkel-Werken. Und ein Stückchen dieser Legende lebt heute in unseren Heinkel-Chrono Uhren
weiter...


Heinkel
Weitere Informationen zu Professor Ernst Heinkel http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Heinkel


borderuhr

 
  HC UHREN |
 GESCHICHTE
werkszeitung

 

 

 

 

 

HINDERNISSE ÜBERWINDEN UND TRÄUME REALISIEREN

Als Professor Ernst Heinkel in seinen jugendlichen Jahren auf dem Cannstatter Vasen miterleben musste wie die LZ 4 von Zeppelin in Flammen aufging, dachte er sich das kann nicht die Zukunft der Luftfahrt sein. An diesem Tag des Unglücks wurde in ihm der Keim gesetzt, die Luftfahrt entscheidend zu verändern und mitzuentwickeln.

Bis heute hat sein Glaube Bestand, denn ausser in der Bodensee Touristik haben Luftschiffe nie wieder eine echte Chance gegen die konventionelle Fliegerei gehabt. Professor Ernst Heinkel konstruierte und baute Flugzeuge aus Besessenheit. Er wollte die ersten, zuverlässigsten, die besten und vor allem die schnellsten Flugzeuge bauen.

Über 20 Weltrekorde stellte er mit seinen Flugzeugen auf. Er machte bahnbrechende Erfindungen wie das Strahltriebwerk, das einziehbare Flugzeugfahrwerk, den Schleudersitz und den Vorgänger des Flugzeugträgers.

In der Luftfahrt stand der Name Heinkel immer schon Pate für Geschwindigkeit, Erfindungsgeist und mechanische Präzision. Der Innovationsgeist des Großvaters mit dem Faibel und technischen Know-How des Enkels, über Uhren und deren Herstellung, ist das Fundament für die Schaffung der Heinkel-Chrono Uhren.


Heinkel
Weitere Informationen zu Professor Ernst Heinkel http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Heinkel

 


Bordinstrumente


  HC UHREN |
 GESCHICHTE
   

 

 

 

 

 

 

 

HEINKEL-MOTORROLLER

Auch hier hat sich der Name „Heinkel“ etabliert.
„Heinkel Tourist“, bekannt seit 1953 als Motorroller, mit einem Sortiment von drei- und vierrädrigen Kabinen- und Zweitakt-Rollern, dessen revolutionäre Erfindung, zu seiner Zeit, dem Viertakt-Motor galt.

Von mehr als 160.000 produzierten „Heinkel Roller “ sind bis Heute noch über 4000 in Deutschland zugelassen.


Heinkel

Weitere Informationen zu "Heinkel Roller"
http://de.wikipedia.org/wiki/Heinkel_Tourist

weiter


© by Heinkel |
| IMPRESSUM | KONTAKT |

 

SITE_MAP

HC UHREN
BASIC-MODELLE

EINZELANFERTIGUNG

SITE_MAP

UNTRNEHMENEN
MANUFAKTUR

GESCHICHTE

SITE_MAP

MERKMALE
ANFRAGE
NEWS

SITE_MAP

HOME


Logo